Meine Idee für den Stöckachplatz

Mitmachangebot stößt auf breite Resonanz

In der Mitmachaktion "Meine Idee für den Stöckachplatz" (07.09.-22.09.) konnten die Interessierten Ideen für die neue Fassade einbringen. Auch beim Stöckachfest am 22.09. wurden die Neuplanungen für die Hackstraße 2 an einem Kreativstand vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung und dem Reallabor der Universität Stuttgart thematisiert. Alle interessierten Personen waren eingeladen kreativ zu werden und eine Fassadengestaltung für den geplanten Neubau vorzuschlagen.

 

 

Insgesamt gingen ca. 50 Entwürfe ein. Alle gesammelten Beiträge werden nun in einer Dokumentation zusammengefasst und den künftigen Bauherren und Architekten vorgelegt. Mit dieser Aktion wird nochmal ein besonderer Fokus auf die Fassadengestaltung gelegt, da sie den künftigen Stöckachplatz stark prägen wird. Die Kosten für das Projekt werden aus dem Verfügungsfond finanziert.

 

 

 

Kreatives Mitmachangebot auf dem Stöckachfest – jetzt Ideen sammeln!

Der Stöckachplatz verändert sich - weniger Parkplätze, mehr Platz für Menschen, und ein Neubau mit einem Supermarkt, Gemeinwesenseinrichtungen und Wohnungen. So sehen es die aktuellen Pläne der Stadt vor.

 

Nicht nur die Umgestaltung der Platzfläche, sondern auch das neue Gebäude Hackstraße 2 werden das Aussehen des Stöckachplatzes der Zukunft bestimmen.

 

Das Mitmachangebot beim Stöckachfest bietet eine einmalige Chance, Ideen für die neue Fassade offen zu sammeln. Die gesammelten Beiträge werden Bauherren, Politikern und Architekten als Denkanstoß und Inspiration in einer Dokumentation weitergegeben.

 

Machen Sie mit ! Collagen, Beschriftungen, Gemälde, Zeichnungen - es ist alles erlaubt!

 

Für alle Kreativen - hier eine Darstellung mit genaueren Informationen:  Stockwerke und Nutzungen

Details zu den Gebäuden: Der höhere Baukörper ist 7-geschosssig - der niedrigere Baukörper 5-geschosssig. 

 

Neuplanungen für das Grundstück Hackstraße 2 - was bisher geschah:

Jahr 2014 lobte die Stadt einen Wettbewerb aus, bei dem teilnehmende Architekten Vorschläge für die Umgestaltung des Stöckachplatzes sowie den Neubau der Hackstraße 2 einreichen konnten. Gewonnen hat ein Entwurf, der das Gebäude in vier unterschiedlich hohe Wohntürme gliedert und den künftigen Stöckachplatz mit einer großen Freitreppe erweitert. Als nächster Schritt wird ein Bauherr zur Umsetzung des Vorhabens gesucht.

 

Seit Anfang der Planungen können alle Menschen aus dem Stadtteil in der „AG Hauswirtschaftliche Schule“ die Entwicklungen im direkten Gespräch mit der Stadtverwaltung verfolgen. In der offenen Arbeitsgruppe werden Informationen über das Projekt ausgetauscht und kritische Fragen diskutiert. Dabei wird immer wieder geprüft, welche Möglichkeiten sich für eine breite Bürgerbeteiligung ergeben und wie die Ergebnisse in die Planung der Verwaltung einfließen.

 

September 2018: Vorbereitungen für die Suche nach einem Bauherren laufen

2019 soll ein Vergabeverfahren für das bislang städtische Grundstück Hackstraße 2 durchgeführt werden. Dabei können sich alle Kauf-Interessenten bewerben. Eine Jury aus Stadträten und Fachleuten bewertet die eingereichten Bewerbungen und entscheidet, wer den Zuschlag erhält. Im Herbst entscheiden die Stadträte über die Art und Inhalte des Verfahrens.

 

Der künftige Bauherr wird der wichtigste Akteur, wenn es um die Entwicklung der Hackstraße 2 geht – es liegt in seiner Verantwortung ein funktionierendes Gebäude unter Berücksichtigung aller Vorgaben der Stadt und Ansprüche der Nutzer zu bauen.